Der Noob und seine Ex-SV650s

  • Der Noob und seine Ex-SV650s

Der Noob und seine Ex-SV650s

Beitrag#1 von Scoon » 16.05.2018 16:09

Hey Leute,

nach langer Pause wollte ich mein Motorrad wieder fit machen und mich wieder auf die Straße knallen. Ich bin noch nie ein Schrauber gewesen und habe es gehörig verbockt. Die Maschiene ist laut Werkstatt durch die drei Jahre unter der Plane so zerschlissen (Tank innen verostet, Vergaser wahrscheinlich hinüber usw. (Details erfahre ich Morgen)), dass eine Repaeratur mehr kosten würde, als der Kauf einer gebrauchten neuen Maschine. Hätte nie gedacht, dass das passieren kann, nur vom herum stehen. Jetzt weiß ich es besser und muss überlegen, wie ich weiter vorgehe. Die erste Option wäre eine gebrauchte Maschine zu kaufen. Habe ein Angebot für 1500€ gesehen (60.000 Kilometer). Was mache ich dann jedoch mit meiner alten SV? Man könnte sie auseinanderschrauben und die noch brauchbaren Teile einzeln anbieten. Sagte ich schon, dass ich kein Schrauber bin? Es mag seltsam klingen, wenn ich sage, ich möchte die Maschine ungern auswechseln, nachdem ich sie habe so verkommen lassen, aber tatsächlich würde ich sie gerne wieder auch der Straße sehen und könnte versuchen sie selber wieder zusammen zu setzen. Aber das erscheint mir ohne Vorkenntnisse und Werkstatt zu utopisch. Schließlich wäre noch der Kauf einer neuen Maschine denkbar, mit aktueller Technik. Aber auch dann steht die Frage im Raum, was ich mit meiner alten Maschine anstelle.

Viele betrĂĽbte GrĂĽĂźe
Scoon
Scoon  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 27
Wohnort: Dresden
 


Nach oben
 

Re: Der Noob und seine Ex-SV650s

Beitrag#2 von jubelroemer » 16.05.2018 17:11

Scoon hat geschrieben:Hätte nie gedacht, dass das passieren kann, nur vom herum stehen.
Viele Mopeds gehen heute vom Rumstehen und nicht vom Fahren kaputt. In Dresden gibt es doch eine rĂĽhrige SV Schrauberszene :wink: - vielleicht erbarmt sich da ja jemand.
Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

"The lightness is the secret" - M. T.

ab 11:05 - wie geil ist das den !
jubelroemer  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 8737
Wohnort: 72654
 


Nach oben
 

Re: Der Noob und seine Ex-SV650s

Beitrag#3 von Scoon » 17.05.2018 9:48

Habe gerade mit meinem Nachbarn gesprochen, der meinte, mit ein bisschen Eigeninitiative wäre das sicher noch etwas zum geringeren Preis zum machen. Er meinte er hätte auch schon mal Rost im Tank gehabt, das mit Sandwasser ausgespült und dann ging es wieder, wenn auch natürlich nicht wie neu. Werde mir heute mal anhören, was die Werkstatt sagt. Wie kommt man denn an die Schrauberszene heran? Einfach warten, bis sich jemand auf diesen Beitrag hier meldet oder ist die hier irgendwie auf der Seite kontaktierbar?
Scoon  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 27
Wohnort: Dresden
 


Nach oben
 

Re: Der Noob und seine Ex-SV650s

Beitrag#4 von motus » 17.05.2018 15:41

mein Galerie-Thread


'97-'99 SR 4-1
'99-'01 KR 51/1 S
'01-'02 ETZ 250
'02-'09 NTV 650 Reveré
'09-... SV1000
'12-... G650XChallenge
'14-... NTV 650 Reveré
'17-... Yamaha TDM 900
motus  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 2857
 


Nach oben
 

Re: Der Noob und seine Ex-SV650s

Beitrag#5 von jubelroemer » 20.05.2018 8:54

Scoon hat geschrieben:Er meinte er hätte auch schon mal Rost im Tank gehabt, das mit Sandwasser ausgespült und dann ging es wieder, wenn auch natürlich nicht wie neu.
Tank innen beschichten (lassen) ist auch immer eine Option. Es sollen schon einige SV-Tanks durchgerostet sein, speziell wenn (Kondens)Wasser im Tank ist.

WAGNER-Krad-Tankversiegelung-Set
https://www.youtube.com/watch?v=Vx7NOIRBYds

Nachdem "mein" Tankversiegeler mich das letzte Mal geärgert und "abgeneppt" hat versuche ich das doch auch mal selber. Scheint ja auch nicht so schwer zu sein. Außerdem mache ich das ja auch nur zur Prophylaxe und nicht bei durchgerostetem Tank.
Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

"The lightness is the secret" - M. T.

ab 11:05 - wie geil ist das den !
jubelroemer  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 8737
Wohnort: 72654
 


Nach oben
 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste