Ein herzliches Hallo an alle V2 Freunde

  • Ein herzliches Hallo an alle V2 Freunde

Re: Ein herzliches Hallo an alle V2 Freunde

Beitrag#16 von Arminator650 » 23.07.2018 11:17

Hallo und ein herzliches Willkommen auch von meiner Seite :hallo: ;) bier

Sehr gelunge Einleitugn und guter Einstand hier wĂĽrde ich sagen :D :ACK:

WĂĽnsche dir viel SpaĂź im Forum und dann bald mit deiner SV ;) :) sv

GruĂź :bier:
Das Leben ist ein Spiel!

Mein Schwabenpfeil & mein Kanal :)
Arminator650  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 6199
Wohnort: WN
 


Nach oben
 

Re: Ein herzliches Hallo an alle V2 Freunde

Beitrag#17 von Rubberrabbit » 23.07.2018 11:36

Pat SP-1 hat geschrieben:
Rubberrabbit hat geschrieben:Aber ich muss eben auch dazu sagen, so manch Supersportler der damaligen Zeit fährt sich zwar heute noch unheimlich gut, aber die Folgekosten sind nicht zu unterschätzen. Wenn hier mal etwas an Motor und Getriebe flöten geht und du dir nicht helfen kannst, sondern auf die Werkstatt angewiesen bist, hast du verloren. Da ist die SV schon deutlich zugänglicher. Ich kann ein Lied davon singen, ich habe mit bzw. für meinen Vater eine CBR900RR SC44 wieder restauriert. Schönes, dickes Oldschool-Bike! Durch die hochwertigen Materialien waren die 32.000 Kilometer nach einiger Arbeit kaum noch zu sehen. Der Lackierer meines Vertrauens tat auch einen guten Job. Stand da wie neu und alles in allem wars auch finanziell wirklich ok incl. der Kosten für die Aufarbeitung. ABER wie man da teilweise seinen Teilen hinterher gerannt ist, die Händler nichts mehr besorgen konnten

An Motoren hatte ich noch nie was, ansonsten kann ich mich da bei meinem Alteisen eigentlich nicht beklagen. Normalerweise sind ja die Plastikteile als erstes nicht mehr aufzutreiben, aber auch als ich mal den "Kofferraumdeckel" verloren hatte, habe ich den ohne Probleme bekommen. Und von meiner wurden deutlich weniger verkauft als von der SC44 (gleiche Bauzeit). Eigentlich gibt es nur 2 Punkte, die den Unterhalt teuer machen: der hohe Verbrauch und die kurze Lebensdauer der Bremsbeläge.

Rubberrabbit hat geschrieben:standen die 20 Jährigen davor...setzten sich drauf "ooooh...oh mein Gott, die Sitzposition.....ach du liebe Güte..wer tut sich das denn an? Nein...da fahr ich lieber mein Naked-Bike mit meinem schönen Hochlenker, viel rückenfreundlicher!"

Und vergessen dabei, dass man mit leicht nach vorne gebeugter Sitzposition und Verkleidung den RĂĽcken auf langen Strecken wesentlich weniger belastet. Nicht ohne Grund haben Sporttourer fĂĽr die perfekte Reiseergonomie relativ hoch montierte Stummel.


Rubberrabbit hat geschrieben:Wenn dann noch nach E-Bike gefragt wird oder Griffheizung...dann frage ich mich nicht mehr, warum sowas nicht kommt man hat den Nachwuchs schon merwĂĽrdig "erzogen".

Das sehe ich etwas anders. Ich bin einmal eine Zero als Supermoto auf einer Kartbahn gefahren. Das war echt klasse. Eine Energica Ego wĂĽrde mich auch reizen. Laut Sandro Cortese ist die aktuelle Rennversion, die noch sehr nah an der Serie ist, fĂĽr 1:30 auf dem Sachsenring gut.
Und das hier ist auch ein positiver Effekt:
Da Nogga hat geschrieben:Die Idee von einer E-Enduro find ich auch geil, weil dann gibt es vielleicht wieder mehr Endurostrecken, wenn sich kaum noch jemand über den Lärm aufregen kann

Das einzige, was fĂĽr mich (noch) gegen ein E-Moped spricht, ist der Preis.


Joa doch beim Verbrauch kann ich dir uneingeschränkt recht geben, speziell die SC44 hat gesoffen wie ein Loch, kein Vergleich zu den sparsamen Vergaservorgängern. In der Anfangszeit der Einspritzung hatten alle Hersteller noch so ihre Problemchen in Punkto Trinkfreudigkeit. Ich gebe aber offen zu, mir war/ist und wird das immer egal sein. Mein Motorrad war/ist meine Leidenschaft, mein Hobby und ich bin einfach nicht "grün" genug um mich dann wegen 2 Litern Mehrverbrauch aufzuregen, wenn mir das Bike aber dafür massiven Spaß machte. Beim Auto achte ich schon eher darauf, da ich damit täglich unterwegs bin und einiges an Strecke zurücklege. Aber auch hier sage ich mir immer, wer viel leistet, darf auch etwas kräftiger futtern.

Es freut mich das du hier andere Erfahrungen gemacht hast wie meine Wenigkeit und es bei deinen "Alteisen" besser aussah. Honda z.b. war bisher für mich immer an der Spitze was Ersatzteile angeht, in den meisten Fällen hatte ich binnen 48 Stunden meine Teile, selbst für ältere Bikes, selbst wenn es um die nette Plastikverschalung ging. Die Preise dafür...naja die stehen auf einem anderen Blatt Papier, aber wenigstens bekam ich was ich brauchte. Daher war ich vor einigen Jahren verwundert, 10 Jahre nach dem Bauende schon massiv an Teilemangel zu leiden. Das war ich eher bei anderen Herstellern gewohnt. Wenn man z.b. eine Kawasaki ZX-9R besitz, eine der letzten von 2003, dass sind eigentlich auch heute noch wunderbare Dampfhammer. Verkleidungsteile null, Teile für Motor und Getriebe seeeeehr schwer...teilweise schauen dich die Händler an wie Moosbüffel, weil du für ein so altes Motorrad noch Teile willst. Manche hängen aber an ihren Bikes, sind aber keine Freunde von Schlachten oder gebraucht abgeranzte Teile kaufen. Sicher muss man Platz für Neues machen, auch die Lagerkapazitäten sind nicht unerschöpflich, aber schon 5 Jahre nach Einstellung der Baureihe wurde es knapp. Bei Suzuki habe ich leider noch nicht viele Erfahrungen, nur wie gesagt bei meiner RF600R damals, hat sich der Händler wirklich bemüht, aber die Lager waren wie leer gefegt wenn es um Verkleidungsteile, Aufkleber, Decorsätze oder auch wichtige Teile im Bereich von Motor und vor allem Getriebe ging.

Ich machen den Jungs da keinen Vorwurf, die RF war eben leider ein Nischenmodell und hat sich ja nur rund 5000 mal verkauft in den Jahren, in denen sie angeboten wurde. Diese ganze Erfahrungen haben mir eben gezeigt, dass ich einfach (vielleicht werd ich wirklich alt :mrgreen: )keinen Bock mehr habe und mich lieber an etwas neuem erfreue, wo ich weiß, die nächsten 20 Jahre habe ich ruhe, wer weiß ob ich dann noch unter euch weile oder zumindest fahren kann. Sicher....Lust mit wieder eine alte Susi RF aufzubauen, hätte ich trotzdem, irgendwie hänge ich an dem Bike das keiner wollte und wo Suzuki der Zeit weit voraus war. Tja...wenn diese Vergoooser Marotte von mir nicht wäre.

Beim Thema Lenker sehe ich, dass wir uns verstehen. Natürlich scheiden sich auch hier die Geister, aber gekröpfte Lenker, wenn nicht gerade so tief und belastend wie damals bei meiner Thunderace, sind für mich der Inbegriff des Motorradfahrens. Die meisten richtigen Sporttourer die es noch gibt, z.b. VFR800 und co. haben ja auch genau diese verbaut.

Tja und was E-Bikes angeht, du ich glaube jedem der mir erzählt wie gut die Kisten gehen, was da für Fahrwerte und Handling möglich ist. Die Entwicklung wird nicht an alten Denkweisen wie den meinen stehen bleiben, ABER ich liebe eben alles was knallt, knattert, nach Benzin riecht und nicht so steril ist wie das ganze Elektro-Konzept. Ein Motor muss leben, so wie ich auch ;) bier

GruĂź Rubby
Rubberrabbit  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 117
 


Nach oben
 

Re: Ein herzliches Hallo an alle V2 Freunde

Beitrag#18 von Rubbeldiemaus » 04.08.2018 16:36

Moin und willkommen hier ... :top:

Thorsten
"... wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf."
Rubbeldiemaus  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 198
 
Modell: Adventurer 900
Farbe: Heritage Gold / White
Baujahr: 1996



Nach oben
 

Re: Ein herzliches Hallo an alle V2 Freunde

Beitrag#19 von sorpe » 03.09.2018 19:28

;) bier Willkommen im Forum und allzeit gute Fahrt! :) sv

Wenn es dann soweit ist kannst du dein Moped auch in eine Ownerliste eintragen und dort Fotos hochladen. :D
GruĂź,
Martin

 
*18.5.1924 Annemarie +14.9.2011
sorpe  Offline
Moderator
 
Beiträge: 14050
Wohnort: Sauerland
 
Modell: SV1000SZ
Farbe: LR5
Baujahr: 2005



Nach oben
 
Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste